Unterstützte Kommunikation

Mit Unterstützung aus Mitteln der Aktion Mensch, konnte ein neues Angebot innerhalb der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel eingeführt werden. Kerstin Rüster und Marie Kristin Ude ergänzen das Team als Fachkräfte zur Unterstützten Kommunikation. Dies ist die besondere Förderung von spracheingeschränkten Menschen mit Hilfe unterschiedlichster Methoden und Hilfsmittel.

Sprechen zu können, sich mitteilen zu können, dem Gegenüber aufzeigen zu können, was man wünscht. All das ist für fast jeden von uns selbstverständlich. Wir machen uns über unser Sprachvermögen kaum Gedanken. Der Mund formt die Worte wie von selbst, Gestik und Mimik verstärken das Gesagte und die individuelle Lautstärke signalisiert unsere Emotionen. Ein alltäglicher Vorgang.

Infolge einer geistigen Behinderung, einer Erkrankung des zentralen Nervensystems oder eines Schädel- Hirn- Traumas, kann Sprache nicht vorhanden oder verloren gegangen sein. Durch unterschiedliche Therapieformen, wie z.B. Logopädie, Sprachtherapie oder Gebärdensprache gelingt es vielen Betroffenen, sich ihrer Umwelt gegenüber verständlich zu machen.

Was aber können Menschen tun, denen diese Kommunikationsformen aus verschiedenen Gründen nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung stehen? Hier setzt die sogenannte Unterstützte Kommunikation an. Durch den Einsatz unterschiedlicher Methoden sollen betroffene Menschen in die Lage versetzt werden, sich trotz lautsprachlicher Defizite am Leben in der Gemeinschaft zu beteiligen. Primär werden zunächst die individuell vorhandenen Ressourcen zur Verständigung genutzt. Gestik, Mimik, Körpersprache, einzelne Signalworte.

Symbolkarten, Bildtafeln und Piktogramme gehören ebenfalls zum Spektrum der Unterstützten Kommunikation. Hierbei ist besonders darauf zu achten, dass die Zeichen und Symbole gleichbleibend sind. Vom Kindergarten über die Schule bis in das Berufsleben hinein, sollten identische Vorgaben verwendet werden. Einfache Gebärden unterstützen den Prozess. In den letzten Jahren haben elektronische Hilfsmittel an Bedeutung zugenommen. Computer und Tabletts können mittlerweile derart ausgestattet werden, das sie geschriebene Worte oder Symbole in Laut- oder Schriftsprache übersetzen. Spezielle Tastaturen ermöglichen selbst stark bewegungseingeschränkten Menschen zu kommunizieren.

Bei der Lebenshilfe Helmstedt- Wolfenbüttel gGmbH kommt die Unterstützte Kommunikation in allen Bereichen zum Einsatz. Eine enge Verzahnung und
Zusammenarbeit mit Eltern, mit Förderschulen und –zentren, mit lögopädischen Praxen und mit Sprachheiltherapeuten ermöglicht es einer Vielzahl von spracheingeschränkten Menschen, am Leben in der Gemeinschaft teilzuhaben. Zudem werden in regelmäßigen Abständen Gebärdenkurse für Eltern und Angehörige angeboten. Es gibt sogenannte „Talkerrunden“, wo mit Hilfe digitaler Geräte untereinander kommuniziert wird. Wichtig ist der kontinuierliche Austausch mit den Bezugspersonen, damit das Gelernte auch in der häuslichen Umgebung angewendet werden kann.

Für viele ist die Unterstützte Kommunikation die einzige Möglichkeit, mit ihrer Umwelt in Kontakt zu treten bzw. umgekehrt Kontakt zu den Betroffenen aufzunehmen.

Aktion_Mensch_Logo
... weitere Informationen
Der Fachdienst für Unterstützte Kommunikation der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel gGmbH bietet umfangreiche Beratung und Begleitung für Menschen an, die in ihrer Kommunikation und/oder Wahrnehmung beeinträchtigt sind. Der Fachdienst wird aus Mitteln der Aktion Menschen gefördert.

Angesprochen werden somit alle Personen, die angeborene oder erworbene körperliche und/oder kognitive Beeinträchtigungen haben, die zu einer Kommunikationseinschränkung führen können.

Neben einer umfangreichen Diagnostik, entwickelt der Fachdienst auf einzelne Personen abgestimmte Förderprogramme zur Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten.

Es werden vielzählige Angebote, wie Lese- und Kommunikationsgruppen, Gebärdenkreise oder die Implementierung von Kommunikationshilfen (z.B. Talker, Ich-Bücher, etc.) angeboten.

Wir beraten nach Absprache, intern wie extern, unter der Einbeziehung des persönlichen Umfeldes der betroffenen Person. Der Fachdienst ist somit auch Ansprechpartner für Eltern, Angehörige und Einrichtungen, wie Kindergärten, Schulen oder Behörden, um diese in Fragen der Unterstützten Kommunikation zu beraten und zu sensibilisieren.

Durch Schulungen werden Ansätze der Unterstützten Kommunikation vermittelt und auf die alltäglichen Schwierigkeiten, der Zielgruppe in ihrem Sozialraum aufmerksam gemacht.

Der Fachdienst „Unterstützte Kommunikation“ bietet ein offenes Beratungsangebot für Betroffene und ihre Angehörigen an. Sie können sich über Möglichkeiten der UK informieren, an Angeboten teilnehmen und Unterstützung bei der Versorgung mit Hilfsmitteln bekommen (z.B. Beantragungen bei der Krankenkasse, etc.).

Dies gilt sowohl für alle Menschen in den Einrichtungen der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel gGmbH, die dort betreut und gefördert werden, als auch für alle Betroffenen in der Region Helmstedt, deren Angehörige, sowie ortsansässige Einrichtungen, Behörden und Arbeitgeber*lnnen.

Es gibt keine Altersbegrenzung, alle Personen, die sich an dem Fachdienst für Unterstützte Kommunikation wenden, werden von uns unterstützt.

Infos & Kontakt

Kerstin Rüster
Koordinatorin UK
0151 10864571
k.ruester@lebenshilfe-he-wf.de

Papenberg 7
38350 Helmstedt

Marie Kristin Ude
Fachkraft UK
0157 80532328
m.ude@lebenshilfe-he-wf.de

Papenberg 7
38350 Helmstedt

Hinweis: Bei Verwendung dieser Karte verlassen Sie diese Website und unterliegen nicht mehr unseren Datenschutzbestimmungen.

Marie und Charlotte – Folge 1

Hinweis: Beim Betrachten dieses Videos verlassen Sie diese Website und unterliegen nicht mehr unseren Datenschutzbestimmungen.

Marie und Charlotte – Folge 2

Hinweis: Beim Betrachten dieses Videos verlassen Sie diese Website und unterliegen nicht mehr unseren Datenschutzbestimmungen.