Meisen ziehen ins Waldbad Birkerteich
21. März 2022

Entenhaus erfolgreich ausgesetzt und über 600,-Euro für die Ukraine gesammelt

Der Ludgeriteich in Helmstedt hat nach dreijähriger Unterbrechung sein Entenhaus wieder. Zur Erinnerung: Dies musste aufgrund massiver Beschädigungen 2019 an Land gezogen und repariert werden. Die Reparatur übernahm die Werkstatt WIR der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel. Im Frühjahr 2020 sollte das Entenhaus wieder eingesetzt werden. Dann kam Corona und hat alles verhindert.

Jetzt war es endlich soweit. Mit Unterstützung des Bauhofes, der Marine-Jugend Helmstedt sowie der Lebenshilfe konnte das Entenhaus an seinen angestammten Platz gebracht werden. Unter großer Anteilnahme der Helmstedter Bürgerinnen und Bürger wurde das ca. 600 Kilogramm schwere Entenhaus zu Wasser gelassen und von der Marine-Jugend in der Mitte des Ludgeriteiches an Ketten fixiert. Das gestaltete sich gar nicht so einfach und zum Ende der Aktion waren alle Teilnehmenden ganz schön nass. Zur Belohnung gab es aber für alle eine leckere Grillbratwurst zum Aufwärmen.

Die Sonne hat es an diesem Vormittag gut gemeint. Die Besucherinnen und Besucher konnten bei strahlend blauem Himmel am Grillstand der Lebenshilfe ins Gespräch kommen. Hier war natürlich der Ukraine Konflikt Gesprächsthema Nummer eins. Alle machen sich große Sorgen und wollen helfen. Das hat sich auch die Lebenshilfe gedacht. Die Kolleginnen und Kollegen haben spontan entschieden, kein Geld für Essen und Getränke zu verlangen, sondern stattdessen lieber um eine Spende für das Bündnis „Deutschland hilft“ zu bitten. Außerdem konnte man blau-gelbe Armbänder erwerben. Der Erlös ging ebenfalls in die Spendenbox. Und in der Werkstatt in der Beendorfer Straße haben die Beschäftigten spontan gespendet. So kamen insgesamt 694,46 Euro zusammen. Vielen Dank dafür an alle Geberinnen und Geber.

Ebenfalls ein großes Dankeschön an die Helfer vom Bauhof, die Jungen und Mädchen der Marine-Jugend und an die Kolleginnen und Kollegen Alexandra Bischof, Dana Haberhaufe, Solvejg Hermann und Christoph Lehmann von der Lebenshilfe.

Mittlerweile haben auch die Enten ihr neues/altes Zuhause wieder bezogen und fühlen sich richtig wohl.